Mittwoch, 13. Januar 2016

Dinge, die ich nie tun würde

Hier geht es nicht um Dinge, die gesetzlich verboten oder moralisch fragwürdig sind, sondern wir ziehen das Ganze mit etwas Humor auf. Ich weiß, es heißt sag niemals nie, aber mal ehrlich, wir alle haben doch unsere No-Gos, an denen wir festhalten …

In ein Restaurant setzen, sich die Karte geben lassen und dann nichts bestellen
Ich wundere mich immer wieder über die Leute, die sich zu ihren Restauranttisch führen lassen, in einer Seelenruhe ihre Kleidung ablegen und sich dann die Karte bringen lassen. Nach hundert Fragen zu allen möglichen Gerichten bedauern sie es sehr, aber sie wollen nichts bestellen, nicht mal ein Wasser und gehen wieder. Was für ein Grund gibt es, außer, dass man kein Geld dabei, nichts zu bestellen? Ich denke mal, dass im Angebot der Speisen für jeden etwas dabei sein müsste. Die Speisekarte hängt meistens aus, also kann man sich vorher über das Menü und die Preise informieren. Verschwindet der Appetit dann doch mal kurz vorher, kann man doch wenigstens einen Kaffee oder ein Stück Kuchen bestellen. Aber einfach nichts bestellen und wieder gehen, zählt definitiv zu den Dingen, die ich nie tun würde.

























Eine Vogelspinne anfassen
Kleine Spinnen mag ich schon nicht besonders, aber bei dem Gedanken an eine haarige, achtbeinige Riesenspinne läuft es mit eiskalt den Rücken runter. Niemals, aber wirklich niemals, würde ich dieses Tier auf die Hand nehmen. Tut mir Leid für die Vogelspinne und alle Spinnenliebhaber, aber das würde ich nicht fertigbringen.

In der Öffentlichkeit die Nägel lackieren
Nagellack und Nagellackentferner sind nicht nur für ihre schicken Farben, sondern auch für ihren beißenden und unangenehmen Geruch bekannt. Aus diesem Grund würde ich mir nie in der Bahn oder in der Vorlesung, allgemein an öffentlichen Orten mit vielen Menschen, die Nägel lackieren.

Eine Knoblauchzehe essen
Knoblauch ist toll, zum Würzen und um dem Essen ordentlich Geschmack zu geben. Bei dem Gedanke ihn roh zu verspeisen wird mir aber eher übel. Damit meine ich nicht eingelegt, sondern den Verzehr unmittelbar nach dem Schälen …

Mit Absicht etwas Peinliches tun
Klar, hier liegt der Gedanke nahe, dies für Geld zu tun. Sicherlich steigt da der Toleranzbereich, aber die Überwindung wäre bei mir enorm schwierig. Zu wissen, dass man sich gleich vorsätzlich blamiert und einen die Leute anstarren werden verursacht einfach extreme Hemmungen. Es ist aber immer noch ein Unterschied, welche Leute man um sich hat. Sind es Menschen, die man nach der Aktion nicht wieder sieht, ist es wohl nicht so schwierig. Aber Menschen, denen man wieder begegnet, könnte ich dann nie wieder in die Augen schauen.

Das waren meine fünf Dinge, von denen ich meine, dass ich sie nie tun würde. Was sind Eure? Lasst es mich doch bitte in den Kommentaren wissen.

Liebe Grüße von
Eurer Tessa