Mittwoch, 27. Januar 2016

Meine Morgenroutine

Wie bei jedem anderen Menschen auch beginnt der Morgen damit, dass ich aufwache. Dies passiert je nach Tag und Zeit mal mehr oder weniger motiviert. Auch wenn es sich langsam zum Morgenroutinen – Klischee mausert, so sehe ich trotzdem am Morgen ein paar Minuten auf mein Handy. Ich checke schnell das Wichtigste ab und trinke dabei ein Schluck Wasser.

Nach dem dies erledigt ist, stehe ich auf. Da ich immer mit geöffnetem Fenster schlafe, geht mein erster Weg auch dahin. Nach dem ich einmal tief durchgeatmet und ich mir ein Bild vom Wetter gemacht habe gehe ich ins Badezimmer.


Dort putze ich mir Zähne und binde meine Haare erst mal aus dem Gesicht. Dann springe ich unter die Dusche und reinige dort auch gleich mein Gesicht. Dafür verwende ich ein Gesichtswasser von Flora Mare. Ich finde dies ideal, weil es die Haut nicht austrocknet. Ja nachdem worauf ich Lust habe, benutze ich immer ein anderes Duschgel.

Meine Haare brauchen im Winter etwas mehr Pflege, deswegen wasche ich sie mit einem Nährpflege Shampoo und einer reichhaltigen Spülung. Dafür verwende ich aktuell Shampoo und Spülung von Loreal Paris aus der Öl Magique Reihe. Diese sind für sehr trockenes und sprödes Haar geeignet und pflegen wirklich gut. Außerdem ist der Geruch unschlagbar.


Nach dem Duschen und Abtrocknen creme ich mich ein mit der my cocnut island Körpermilch von treaclemoon ein. Diese riecht herrlich natürlich nach Kokos und pflegt gut. 

Danach ist mein Gesicht an der Reihe, für das verwende ich neben dem Gesichtswasser nur noch eine Tagescreme. Ich neige im Winter zu sehr trockener Haut und habe das Gefühl zu viele Produkte reizen etwas. Deswegen greife ich hier auch lieber auf Naturkosmetik zurück. Aktuell creme ich mich mit einer Tagescreme für sensible Haut von Apotheker Scheller ein.


Da meine Haare ebenfalls trocken sind, verwende ich so wenig wie möglich Produkt. Hier greife ich nur auf ein flüssiges Gel zurück, um meine Haare für den Tag etwas in Form zu bringen. Ich versuche meine Haare, wenn es die Zeit zulässt immer an der Luft zu trocknen.

Sind die Haare gekämmt und habe ich mich für eine Frisur entschieden, trage ich mein Deo auf und ziehe mich fertig an. Zurzeit benutze ich das Groovy Dance Deo Bodyspray von Balea. 


Nach dem ich endlich im Bad fertig bin, wandere ich in die Küche und koche mir erst mal einen Kaffee. Zum Frühstück esse ich in der Woche meistens nur ein Müsli. Mit Frühstück und Kaffee bewaffnet geht es dann an meinen Schreibtisch. Ich schmeiße den PC an, checke noch mal den Vorlesungsplan oder surfe ein bisschen rum. Dabei lass ich mir mein Frühstück schmecken.

Zurzeit versuche ich soweit es geht auf Make-up zu verzichten, weil es meiner Haut einfach dadurch besser geht. Ich versuche nicht mehr als drei Make-up – Produkte am Tag zu verwenden. Ein Concealer muss meistens schon her, um Augenringe und Hautrötungen abzudecken. Dafür nehme ich den Fit me Concealer von Maybelline. Für die Augen benutze ich die The Rocket Volum’Express Mascara von Maybelline. Um meine Augenbrauen etwas in Form zu bringen und zu definieren, verwende ich ein getöntes Augenbrauengel von essence


Nun schnappe ich mir meine Tasche, ziehe Jacke und Schuhe an und gehe aus dem Haus ... 

Das war meine Morgenroutine im Idealfall. Natürlich halte ich die nicht immer ein, es kommt was dazwischen, man schläft mal ein bisschen länger … Ihr kennt das sicherlich alle. Dafür sind wir nun mal Menschen. 


Wie sieht ein typischer Morgen bei Euch aus? Steht Ihr extra eher auf, um in Ruhe in den Tag zu starten oder genießt Ihr jede Minute im Bett?

Einen guten Start in den nächsten Morgen wünscht Euch
Eure Tessa