Mittwoch, 14. Oktober 2015

Briefe schreiben ist nicht out

Draußen wird es langsam kalt und ungemütlich. Zeit, sich ein paar Aktivitäten für drinnen zu überlegen. Vielleicht fällt mir jemand ein, bei dem ich mich schon lange Mal melden wollte, es aber immer nicht geschafft habe.

Die erste Überlegung geht dahin, ob ich denjenigen mal anrufen soll oder doch lieber eine Mail schreiben?

Wie wäre es denn mit einem handgeschriebenen Brief? Etwas aus der Mode gekommen, aber ich verspreche, er wird für viel Freude sorgen …

Briefe heute

In der heutigen Zeit gibt es durch die vielen technischen Errungenschaften und durch das Internet eigentlich keinen Grund mehr einen Brief zu schreiben. Innerhalb von Sekunden ist eine Mail versendet, wer macht sich da schon die Mühe einen Brief in den Postkasten einzuwerfen?

Ich finde es sehr schade, dass der hingeschriebene Brief so langsam ausstirbt. Er ist die persönlichste Art einer schriftlichen Mitteilung. Jeder freut sich einen zu bekommen, aber wenige schreiben noch welche.

Gerade älteren Leuten kann man mit einem Brief so eine große Freude machen. Die Augen meines Opas leuchten immer auf, wenn er sich bei mir für meinen Brief bedankt.

E-Mails schreibt man oft zwischendurch, ist sowieso gerade im Internet beschäftigt, da fällt einem ein, dass man noch eine Mail schreiben wollte. Für einen Brief nehme ich mir ganz bewusst Zeit. Ich suche Papier und Stift zusammen, denke nach und spüre das Schreiben. Die Bewegung meiner Hand, den Stift auf dem Blatt …  

Mit viel Liebe und Mühe

Es macht allein Spaß loszugehen und sich ein schönes Briefpapier zu kaufen. Überhaupt stecken hinter einem Brief einfach mehr Aufwand und Liebe. Ich gebe mir besonders Mühe schön zu schreiben, die richtigen Worte zu finden oder gestalte den Brief noch etwas. Mir kommt es so vor, dass ich mit der Hand geschriebene Worte vorher besser überdenke. Auf eine Tastatur ist schnell getippt, ein Wort aufschreiben ist ein viel bewussterer Vorgang.


Aber nicht falsch verstehen, man kann auch tolle Mails schreiben und gibt sich, nur weil man am PC sitzt, nicht weniger Mühe. Es hängt wohl auch vom eigenen Empfinden ab … 

Gut für die Seele

Außerdem hat Briefe schreiben etwas Besinnliches … Wenn es ringsum still ist, kann ich in mich hineinhorchen und es niederschreiben. Man ist ganz bei sich und seinen Gedanken. Gern koche ich mir vorher einen Tee, mache mir eine Kerze an oder lasse ganz leise Musik laufen … Es entsteht dann so eine andächtige Stimmung und man könnte ganz in sich versinken. Eine sehr schöne Art mit sich Zeit zu verbringen …  

Viel Spaß beim Schreiben wünscht

Eure Tessa