Freitag, 20. November 2015

Grüner Tee

Es gibt zwei Arten von Menschen am Morgen. Diejenigen, die auf einen Kaffee nach dem Aufstehen schwören und diejenigen, die lieber einen frisch aufgebrühten Tee zu sich nehmen. Gehört man zu zweiter Gruppe, ist der grüne oder der schwarze Tee ein beliebtes Morgengetränk.



Der Unterschied zwischen grünem und schwarzem Tee ist, dass die Teeblätter bei grünem Tee nicht oxidiert werden. Dadurch bleiben nahezu alle Wirkstoffe erhalten.
Wir möchten uns heute gern auf den grünen Tee konzentrieren. Dieser ist sowohl in Teebeuteln als auch in loser Form genießbar. Man erhält ihn in Supermärkten, Bioläden, Drogerien oder im Teefachgeschäft.

Die wohl bekanntesten Grünteesorten sind Sencha, Gyokuro, Bancha und Matcha.
Man kann den Geschmack allein durch die Ziehzeit beeinflussen. Je länger man ihn ziehen lässt, je herber wird er.
Mein Favorit ist die mildere Variante. Besonders gern trinke ich grünen Tee, der mit Jasmin verfeinert wurde. Das macht ihn etwas blumig. Allgemein würde ich sagen, schmeckt grüner Tee etwas herb, krautig und grasig – aber sehr angenehm. Wer das nicht mag, kann ihn auch aromatisiert kaufen, beispielsweise mit Vanille. Ich trinke ihn am liebsten pur. 

Wie ich finde, ist grüner Tee ein tolles Getränk, welches gesund ist und gut schmeckt. Ich kann ihn zu jeder Jahreszeit trinken und versuche eine Regelmäßigkeit von einer Tasse pro Tag einzuhalten. Gern gebe ich etwas mehr aus und genieße dafür Qualität. Übrigens ein guter Tee, vielleicht mit einer hübschen Teetasse, ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Viel Spaß mit Euren Lieblingstees wünscht
Eure Karo