Dienstag, 3. Mai 2016

GEFÄHRLICHES HERZ | BETTINA KIRALY | REZENSION

Covergestaltung: Umschlagdesign: ZERO Werbeagentur, München Copyright Coverbild  © FinePic® 

Diese Woche dreht sich alles rund um das Thema Lesen und Bücher. Wir möchten Euch gern drei Werke vorstellen, die uns besonders gut gefallen haben. Den Anfang macht ein Spannungsroman von Bettina Kiraly, einer niederösterreichischen Autorin, die wir vor einiger Zeit über eine Blogtour kennengelernt haben. Weiter geht es mit einer der bekanntesten Autorinnen aus Deutschland, Charlotte Link, hier könnt ihr euch auf eine Rezension ihres neusten Kriminalromans freuen. Den Abschluss bildet ein Werk aus einer Fantasybuchreihe von Rick Riordan ...

Allgemeiner Teil 

 „Gefährliches Herz“ ist ein Roman von Bettina Kiraly, der im Jahr 2014 im FOREVER Verlag erschienen ist. Der Roman ist als E-Book erhältlich und umfasst 268 Seiten.

Handlungsplot (Klappentext des Buches):
Johanna führt kein normales Leben. Sie ist kleptomanisch und nymphomanisch veranlagt und lässt keine Gefühle zu. Lediglich der Polizist Stephan schafft es, einen winzig kleinen Riss in ihrem Schutzwall zu verursachen. Durch den Tod ihrer Mutter ist Johanna gezwungen, in ihr Heimatdorf zurückzukehren. Welches Geheimnis verbarg ihre Mutter? Wer steckt hinter den aufkommenden Drohungen gegen Johanna? War der Tod ihrer Mutter wirklich ein Unfall? Schließlich muss Johanna feststellen, dass ihr eigenes Herz die größte Gefahr für ihren Schutzpanzer darstellt. Johannas Gefühle für ihre Jugendliebe Robert beginnen wieder zu lodern. Doch Stephan gibt nicht so 
schnell auf und passt weiterhin auf Johanna auf. Was muss passieren, um Johanna zum Umdenken zu bringen und ihre Verhaltensweisen zu ändern?

Die Protagonisten            
Johanna (Magdalena)   
Stefan (Polizist)
Robert (Magdalenas Jugendliebe)
Anastasia (Großmutter von Johanna) 
Josepha (Mutter von Johanna)
Susanna (Notarin)
Martin (Cousin von Robert)

Thema des Buches:
Der Roman handelt von einer Liebesgeschichte, die in erster Linie die Entwicklung des Hauptcharakters (Johanna) und deren inneren Kampf schildern soll.

Rezension

Inhalt
Eine schwierige Kindheit und eine traumatische Erfahrung in ihren jungen Jahren haben Johanna zu einem verschlossenen, scheinbar emotionslosen Menschen gemacht. Um überhaupt etwas zu spüren, sucht sie sich den Kick bei kleinen Diebstählen und fragwürdigen Beziehungen zu Männern. Sie hält die Menschen gern auf Abstand und hat eine Art Schutzpanzer um sich herum aufgebaut. Doch ein Ereignis zwingt sie in ihre alte Heimat zurückzukehren und sich mit sich selbst und ihrer Vergangenheit auseinander zu setzten, wobei so manches Geheimnis ans Tageslicht kommt. Neben dem lernt sie noch einen Mann kennen, den sie nicht wie gewohnt einfach nach kurzer Zeit abservieren kann. Außerdem ist da auch noch Robert, ihre alte Jugendliebe, der sich ihrer annimmt. Es scheint die beiden mehr als eine Schwärmerei miteinander zu verbinden. Stück für Stück beginnt Johannas symbolische Mauer zu zerfallen und sie lernt den Menschen langsam zu vertrauen.

Schreibstil
Die Autorin hat einen sehr fließenden und angenehmen Schreibstil, der sich gut lesen lässt. Der Roman ist in einfacher Sprache geschrieben, enthält aber durchgehend Metaphern und sprachliche Bilder. Besonders gut gefallen mir ihre komplexen Gefühlsbeschreibungen, vor allem von Johanna. Man kommt ein sehr genaues Bild davon, wie es Johanna geht und wie sie sich fühlt, was bei mir sehr viel Empathie für die Hauptfigur ausgelöst hat.

Mein Gesamteindruck
Ein durchaus gelungener Roman, der mich durch Handlungsaufbau, Sprachstil und Komplexität der Hauptfiguren überzeugt hat. Gekoppelt mit der Spannung, die die Autorin eingebaut hat, ist es ein Buch, was man nur schwer wieder aus der Hand legen kann oder will.
Der Hauptcharakter Johanna/Magdalena ist so treffend beschrieben, dass ich ein genaues Bild von ihr im Kopf habe. Ich stelle mir vor, wie sie aussieht, wie sie spricht, wie sie gestikuliert, und wie sie verzweifelt gegen ihre Emotionen ankämpft. Das ist eine sehr schöne Erfahrung, die es nicht automatisch bei jeder Geschichte gibt. Das spricht also definitiv für die Autorin. Es ist spannend ihre Entwicklung mitzuerleben. Wie sie von Kapitel zu Kapitel weicher wird und sich endlich auf andere Menschen einlassen kann.

Sehr angetan bin ich auch von Robert, er hat eine Art an sich, wie ich sie mir bei vielen Menschen wünschen würde. So locker und unkompliziert, aber dennoch eine emotionale Intelligenz und innere Tiefe. Besonders gefallen hat mir seine Lebenseinstellung, mit der er immer wieder versucht Johanna etwas den Druck in ihrem Leben zu nehmen.

Die Ereignisse auf Johannas Reise scheinen sich immer mehr zuzuspitzen, die Leser werden vor ein Rätsel gestellt. Es gibt ein dunkles Familiengeheimnis und Johanna gerät ernsthaft in Gefahr.

Die Auflösung am Schluss ist sehr spannend und dramatisch gestaltet. Es gibt während des Handlungsverlaufes im wieder Offenlegungen oder Hinweise, wie die Geschichte ausgehen könnte. Doch die Kritik aus anderen Rezensionen, dass das Ende zu vorhersehbar ist, kann ich nicht bestätigen. Ich finde, das Ende und deren Auflösung haben sich mit der Geschichte entwickelt und das ist auch gut so. Eine Handlung, in der bis zum Schluss hin alles völlig undurchsichtig ist und sich dann die Ereignisse auf einmal überschlagen ist nicht weniger gut, als ein Buch, in dem von vornherein alles schon klar ist. Die Autorin hat da einen sehr guten Mittelweg getroffen!

Der innere Konflikt im Roman ist für mich schlüssig. Ich kann nachvollziehen, warum sich Johanna so verhält. Die Vorgeschichte der jungen Frau dient hierzu als Erklärung, was ich sehr wichtig finde, dass diese an verschiedenen Stellen des Buches angerissen wird. Die Gedanken und Handlungen von Johanna sind vielleicht nicht für jeden nachvollziehbar, aber lebensnah geschildert.

Fazit
In dem Buch trifft man auf eine junge Frau, mit der es nicht immer einfach ist, die man aber gern haben kann. Es ist klar, warum sie so ist, wie sie ist und das macht es leicht, sich mit ihr zu identifizieren. Die Geschichte hat einen psychologischen Hintergrund, mich aber durch den Spannungsaufbau und dem guten Schreibstil trotzdem sehr gut unterhalten. Natürlich schließt sich das nicht aus, aber ich denke, dies umzusetzen ist gar nicht so einfach. Von mir gibt es deswegen eine klare Empfehlung ...






















                                                                                                    Bild: Bettina Kiraly  
Viel Spaß beim Lesen wünscht euch Karo!

Weitere Werke der Autorin

Das Geheimnis des Komponisten
Adolescentia Aeterna - Die Entdeckung der Ewigen Jugend
Adolescentia Aeterna - Die Neuordnung der Ewigen Jugend
Adolescentia Aeterna - Die Bedrohung der Ewigen Jugend
Adolescentia Aeterna - Manus: Warten auf die wahre Liebe
Adolescentia Aeterna - Jul: Sein Weg zum Ältesten der Bruderschaft
Mystic Wings - Ein mörderisches Geschenk
Mystic Wings - Blutiges Lösegeld
Mystic Wings - Tödliche Besessenheit
Mystic Wings - Schmutzige Geschäfte
   
    -> Betty Kay
    -> Facebook Betty Kay 

      Hier könnt ihr das E-Book kaufen: Gefährliches Herz: Roman.
   
   Quelle: Kiraly, B.: Gefährliches Herz. Berlin: Forever. 2014.