Samstag, 10. Dezember 2016

DÜFTE IM ADVENT


Wir haben euch diese Woche unsere liebsten Yankee Candle Düfte für die Weihnachtszeit vorgestellt. Diese brennen bei uns in den letzten Tag rauf und runter. Doch es müssen nicht immer Duftkerzen sein. Nicht falsch verstehen, wir lieben Yankee Candles, es sind für uns die tollsten und natürlichsten Duftkerzen. Aber sie sind doch recht teuer, mal abgesehen von dem enormen Teelichterverbrauch, wenn man die Tarts verwendet. Aus diesem Anlass haben wir uns mal auf die Suche nach Alternativen gemacht, wie man sein zu Hause ohne viel Geld und Material mit leckeren weihnachtlichen Düften beleben kann.

Natürlicher Orangenduft
Der Klassiker für die Advents- und Weihnachtstage ist der Duft frischer Orangen. Am Wochenende pressen wir uns zum Frühstück immer einen Orangensaft und die Küche riecht danach so gut. Der Duft bleibt noch einige Stunden im Raum. Um einen leckeren Orangenduft zu erhalten, braucht ihr definitiv kein Duftöl oder eine Duftkerze. Aktuell stolpert man nahezu über die Früchte in den Supermärkten und Bioläden, also einfach mal ein Netz mitnehmen, der Einsatz der Früchte ist sehr vielseitig. Es kann nur die Schale verwendet werden oder auch die ganzen Früchte.

Du kannst die Orangenscheiben oder Schalen einfach auf die Heizung legen. Das Duftergebnis ist wirklich toll. Sind die Schalen oder Früchte dann getrocknet, kannst du sie auswechseln, denn dann lässt der Duft nach. Wenn du ganze Scheiben verwendest, können sie danach noch gut als Deko benutzt werden. Anstatt die Orangenscheiben auf die Heizung zu legen, kannst du sie auch an einem Seil befestigen und dieses über die Heizung spannen. Der Effekt ist der gleiche, die Orangenkette sieht nur schöner aus.























Um noch einen zweiten Duft mit ins Spiel zu bringen, können ganze Orangen mit Nelken gespickt werden. Das nennt sich Nelkenorangen. Dazu ritzt ihr die Orange ganz leicht an und steckt Nelken hinein. Durch das Öffnen der Schale dringt der Duft der Frucht nach außen und mischt sich mit dem Nelkenaroma.
   




Duft frisch gebackener Plätzchen
Eine sehr simple Idee, die sich quasi von selbst erklärt. Plätzchen backen in der Weihnachtszeit erfüllt die Wohnung mit dem für die Weihnachtsstimmung notwendigen Duft. Am besten während des Backens die Fenster geschlossen halten und nach dem Herausnehmen des Gebäcks aus dem Ofen, diesen offen stehen lassen. So hat man ziemlich lange noch etwas von dem herrlichen Duft. Besonders toll riechen Plätzchen mit Zimt, Vanille und Kokos. 
  

Frischer Tannenduft
Frisches Tannengrün verbreitet einen Duft, der typischerweise mit Weihnachten assoziiert wird. Klar, jeder denkt dabei sofort an den Weihnachtsbaum. Mit einem Weihnachtsstrauß oder Adventskranz, der aus Tannengrün besteht, kann man sich den herrlichen Duft auch schon vorher in die Wohnung holen. Einfach ein paar größere Äste von einem Nadelbaum abschneiden und in eine Vase stellen. Einen Schluck Wasser dran und mit Weihnachtskugeln oder ähnlichem dekorieren.

Frisches Tannengrün kann auch im Adventskranz verwendet werden, entweder bindet man ihn komplett damit oder man benutzt etwas für die Deko in einem Adventsgesteck. Am besten in jedem Zimmer ein bisschen davon verteilen, so duftet es überall dezent danach.



Räucherkerzen
Eine tolle Kindheitserinnerung für mich sind Räucherkerzen aus dem Erzgebirge. Am liebsten mag ich die Original Crottendorfer Räucherkerzen, die Qualität ist einwandfrei und nicht zu vergleichen mit irgendwelchen billigen Varianten aus China.  

Nach dem Anzünden beginnen sie einen tollen Duftrauch zu bilden, welcher die verschiedensten Weihnachtsdüfte erzeugt. Die Auswahl ist riesig und sie sind im Vergleich zu Yankee Candle echt erschwinglich.

Das waren unsere Tipps für natürliche Dufterlebnisse in der Advents- und Weihnachtszeit. Was sind für euch typische Weihnachtsdüfte? Wir freuen uns über eure Antworten!

Morgen zum dritten Advent gibt es wieder ein Plätzchenrezept, bis dahin wünschen wir euch ein schönes Wochenende!

Eure Karo