Mittwoch, 26. April 2017

FIT IN DEN FRÜHLING | TIPPS FÜR EINEN AKTIVEN ALLTAG


Frühling wo bist du? Diese Frage stelle ich mir jeden Morgen, wenn ich nach dem Aufstehen aus dem Fenster blicke. Grauer Himmel, zu niedrige Temperaturen, zwischen drinnen noch Schnee und weit und breit keine Sonne. Wenn dann mal ein Tag schön wird, folgen wieder einige mit miesem Wetter. Da kann die Stimmung schon mal auf den Tiefpunkt sinken. Zudem macht das Wetter müde, wenn nicht sogar die erste Erkältung schon wieder lauert.

Wir versuchen gegen den sich wieder einschleichenden Winterblues etwas zu tun und möchten euch gern verraten, wie ihr trotzdem fit und motiviert bleiben könnt. Denn das schöne Wetter wird definitiv wieder kommen …

1 Bewegung
Auch wenn das Wetter nicht zum draußen sein einlädt, sollte man sich doch hin und wieder vor die Tür begeben. Die Temperaturen sind zwar noch nicht sommerlich, aber auch nicht mehr so niedrig, dass man sich zum Sport machen ins Fitnessstudio verziehen muss.

Eine super Outdoor Sportart ist das Joggen. Wenn ihr noch Anfänger seid, ist es wichtig, langsam zu beginnen und sich mit jedem Mal etwas zu steigern. Für die erste Runde reichen erst mal 5 Minuten aus, wenn ihr diese ohne Probleme schafft, könnt ihr euch auf 10 Minuten steigern usw. Am besten sucht ihr euch eine Strecke aus, wo es was zu sehen gibt. Also einen Park oder einen Waldrand, so könnt ihr euch auf die Natur konzentrieren und das lenkt vielleicht ein bisschen von der Anstrengung ab. Eine super Sache ist es auch beim Laufen Musik zu hören, am besten erstellt ihr euch eine Sport Playlist mit Musik, die motiviert.  



Wer nicht joggen mag, kann auch einen ausgedehnten Spaziergang unternehmen. Perfekt, um den Kopf freizubekommen und das nötige Maß an Bewegung ist auch gegeben.  

Mein Fahrrad, Longboard oder meine Inlineskater stauben den Winter über ordentlich ein und warten darauf genutzt zu werden. Am meisten Spaß machen diese Sportarten mit mehreren Leuten.


Letztendlich ist es auch egal, für welche Sportart ihr euch entscheidet, sie sollte nur Spaß machen und am besten an der frischen Luft stattfinden.     

2 Wechselduschen
Um mich fit zu halten, finde ich Wechselduschen nach dem Sport oder am Morgen perfekt. Dafür stellt man den Wasserhahn abwechselnd auf warum und kalt. Das ist gut für den Blutkreislauf und nach ein paar Mal ausprobieren, ist es auch nicht mehr so unangenehm, wie es sich anhört. Mich macht das morgens total fit und tut auf die Dauer echt gut.  

3 Trinken
Sport und Wechselduschen bringen gar nichts, wenn man nicht ausreichend Wasser trinkt. Der Tipp ist sehr banal und Wasser trinken sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber es ist immer wieder erstaunlich wie viele Menschen von sich behaupten, dass sie nicht genug trinken würden. Ich schließe mich da nicht aus. Doch gerade, wenn man sich fit und gesund fühlen möchte, muss man einfach genug trinken. Ihr könnt euch zum Beispiel eine App auf das Smartphone laden, die euch an das Trinken erinnert oder ihr stellt euch in jedes Zimmer, in dem sich viel aufgehalten wird immer ein Glas Wasser. Ich habe es mir angewöhnt zu jeder Mahlzeit mindestens zwei Gläser Wasser zu trinken, so habe ich bei 3 – 4 Mahlzeiten schon mal eine gute Menge zusammen. Wer an Wasser gar nicht rankommt, muss nicht gleich zu Cola und Limonade greifen. Eine super Sache sind ungesüßte Tees, Saftschorlen oder Wasser mit Früchten, welches man in einer schönen Glaskaraffe servieren kann.
  

4 Schlaf
Da der Sommer noch nicht in Sicht ist, ist es auch noch nicht die Zeit, die Nächte auf dem Balkon oder im Garten zu verbringen. Anstatt dann ewig vor dem Fernseher zu sitzen, gehe ich lieber zeitig schlafen. Wenn ich das regelmäßig praktiziere, kann mir die Tagesmüdigkeit fast nichts mehr anhaben. Aber auch zu viel Schlaf ist nicht gut, das kann zu Schlafstörungen führen. Geht man abends sehr spät ins Bett, schläft man morgens auch länger, das ist okay, wenn man in diesem Rhythmus bleibt. Aber können nur die wenigsten jeden Morgen ausschlafen und müssen stattdessen in der Woche früh raus. Also muss man auch eher ins Bett gehen, um am Morgen zeitig aus dem Bett zu kommen und abends beizeiten müde zu werden. Außerdem solltet ihr auf schweres Essen am Abend verzichten, auf eine angenehme Raumtemperatur achten und im Bett am besten kein Fernsehen schauen. Wer etwas zum Einschlafen braucht, kann leise etwas Musik hören, die beruhigt. Das nennt man Schlafhygiene und ist sehr wichtig.

Das waren unsere vier wichtigsten Tipps für einen fitten Alltag. Über die Ernährung kann man beispielsweise auch noch viel machen oder probiert es doch mal mit Yoga, das ist auch eine super Sache. Wenn du auch auf den Sommer wartest und dich bei diesem Wetter unmotiviert und müde fühlst, dann hoffen wir, wir konnten dir etwas helfen.

Was machst du, um dich fit zu halten? Vielleicht hast du ja noch einen Tipp für uns …

Motivierende Grüße

Eure Miri und Tessa